Rückblick

Vortragsabend „Tatort Gefäße“

Die Arteriosklerose, übersetzt Schlagaderverhärtung, betrifft immer mehr Menschen. Die Erkrankung ist nicht harmlos. Sie schädigt die Gefäße in Hals und Kopf, führt zu Schlaganfällen und Herzinfarkten, beeinträchtigt Augen und Nieren und die Durchblutung der Beine. Sehr häufig tritt daher auch die sogenannte „Schaufensterkrankheit“ auf, so dass man nicht mehr richtig laufen kann. Bei Blutgefäßverengungen wird das Gewebe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, die Belastbarkeit nimmt ab und die Mobilität leidet. Aber man kann etwas dagegen tun.
Aufklärung tut Not. Genau darüber sprach Dr. Jürgen Hinkelmann, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie am Marien-Hospital in Wesel und Leiter des dortigen Herz- und Gefäßzentrums, am 22. September in einer mit rund 50 Teilnehmenden gut besuchten Info-Veranstaltung der Kolpingsfamilie Voerde mit dem Titel „Tatort Gefäße – Wege zur besseren Durchblutung“. Dabei ging es nicht nur um die medizinischen Belange. Dr. Hinkelmann wies zum Beispiel darauf hin, dass die richtigen Schuhe und Einlagen sowie ein dosiertes Bewegungstraining mindestens ebenso wichtig seien. Nach seinem Vortrag beantwortete er noch zahlreiche Fragen der Teilnehmenden.

Planwagenfahrt

Die Natur entdecken konnten 19 Teilnehmende bei einer geselligen Planwagenfahrt am 28. August 2022 durch das Rotbachtal und die Kirchheller Heide. Bei einigen Zwischenstopps versorgte Heinrich Hülsemann die Teilnehmergruppe mit einigen Informationen über Geografie, Geschichte, Flora und Fauna. Ein größerer Zwischenstopp wurde im Flugplatz Restaurant Schwarze Heide bei Kaffee und Kuchen eingelegt. Danach trat die Gruppe mit fröhlichem Gesang von passenden Fahrtenliedern – nicht immer ganz textsicher – die Rückfahrt an.

3-tägige Radtour im August 2022

15 Radfahrbegeisterte folgten der Einladung der Kolpingsfamilie für eine 3tägige Radtour am Niederrhein. Los ging es am ersten Tag über Wesel, Xanten und Rees bis nach Millingen. Nicht nur an diesem Tag, sondern auch an den beiden folgenden, meinte Petrus es gut, in Anbetracht der Hitze vielleicht sogar zu gut, mit den Radlern. Am 2. Tag stand auf Wunsch einiger Teilnehmer eine zusätzliche Programmänderung an und man besuchte die Keramikscheune in Bienen. Danach ging es mit der Fähre Inseltreue von Grietherort nach Grieth. Überraschenderweise ließ es sich der Fährmann nicht nehmen, mit den Teilnehmern eine kurze Fahrt stromauf zu machen und die Wrackteile eines untergegangen Schiffes am Rheinufer zu machen, die auf Grund des Niedrigwassers gut sichtbar sind. Auch über die Arbeit eines Anglers mit der Aalreuse informierte er. Danach ging die Fahrt nach Emmerich, wo eine Stadtführerin auf die Radler wartete und eine Altstadtführung vornahm und dabei manche heute noch gebräuchliche Sprichwörter auf spaßige Art erläuterte. Nach soviel Kultur ging die Fahrt zurück bis Millingen, um nach der Hotelunterkunft am dritten Tag die Heimreise nach Spellen abzustrampeln.


Geselliger Grillabend im Juli 2022


Radtour zum Deichdorfmuseum Bislich

Gruppenfoto der Teilnehmer*innen

Am Feste Christi Himmelfahrt besuchte die Kolpingfamilie Voerde das Deichdorfmuseum in Bislich. Die große Teilnehmerzahl von über 20 Besuchern zeugte von dem großen Interesse für ein Heimatmuseum. Die Mehrzahl der Teilnehmer nutzte das schöne Wetter und machte sich von Spellen aus mit dem Fahrrad auf den Weg während andere mit dem Auto zum Ziel fuhren. In Bislich vereinten sich die beiden Besuchergruppen und unter Führungen ging es durch das Museum. Überrascht wurden die Interessierten von der Größe des Museums und den anzuschauenden Stücken. Das Museum für Lokalgeschichte und Naturkunde am unteren Niederrhein bringt Ausstellungen u.a. zu den Themen Leben am Rhein, Hochwasserschutz und lokaler Vogelwelt. Nach dem Besuch stärkten sich die Teilnehmer vor der Heimreise und diskutierten bei Kaffee und Kuchen über das Gesehene und den schönen Nachmittag.


Jahreshautpversammlung 2022

Die ordentliche Mitgliederversammlung 2022 der Kolpingsfamilie Voerde fand am 24. April im Pfarrheim von St. Peter Spellen statt. Schriftführer Wolfgang Seiffert berichtete über ein abwechslungsreiches Jahresprogramm 2021. Nach einigen Monaten coronabedingter Zwangspause konnte die Kolpingsfamilie ab dem 2. Halbjahr wieder mit zahlreichen Veranstaltungen, Aktionen und Projekten durchstarten, darunter ein Kabarettbesuch, eine Kirchenbesichtigung und der Besuch einer Alpaka-Farm am Schloss Ringenberg. Im November 2021 initiierte die Kolpingsfamilie die Gründung eines Repair-Cafés, in dem sich inzwischen rund 15 ehrenamtliche Reparaturexperten engagieren und kostenlos defekte Gegenstände instand setzen. Auch die drei Englischkurse „50plus“ konnten wieder fortgesetzt werden. Der Kassierer Christian Garden berichtete über eine gute Kassenlage und die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres. Einstimmig wurde Dagmar Wissenberg als neue Beisitzerin gewählt, sie wird den Vorstand insbesondere bei den Planungen von Veranstaltungen und Ausflügen mit unterstützen. Obwohl die Kolpingsfamilie Voerde erst einige Jahre jung ist, konnte sie auf der Jahreshauptversammlung ein Mitglied für 50 Jahre Mitgliedschaft im Kolpingwerk ehren: Peter Anton Becker wechselte mit der Gründung von seiner bisherigen Kolpingsfamilie Bochum-Weitmar zu unserer Kolpingsfamilie. Weil er zur Zeit auf dem Jakobsweg pilgert, wurde Peter Anton Becker per Videokonferenz live in die Versammlung geschaltet. Seine Urkunde und Ehrennadel überreichte ihm der Vorsitzende Martin Kuster symbolisch und mit lautem Applaus der Versammlung virtuell. Anschließend fand die Versammlung bei einem reichhaltigen Brunch einen geselligen Abschluss.


Besuch von Landtagsabgeordnetem

Im April 2022 besuchte der Landtagsabgeordnete René Schneider, selbst aktiver Kolpingbruder in der Kolpingsfamilie Xanten, den Vorstand unserer Kolpingsfamilie, um etwas über die Aktivitäten und Ziele unserer noch jungen Kolpingsfamilie zu erfahren, das von der Kolpingsfamilie initiierte Repair-Café zu besichtigen und natürlich auch um sich dem Vorstand persönlich vorzustellen.

Besuch des Vorstandes durch den Landtagsabgeordneten René Schneider (Bild links)

Besichtigung der Friedenskirche

Im Oktober 2021 besichtigte die Kolpingsfamilie Voerde die Friedenskirche „Zu den heiligen Engeln“ in Wesel. Dank einer interessanten Führung durch Richard Wolsing erfuhr die Teilnehmergruppe viel Wissenswertes über die ereignisreiche Geschichte des Kirchengebäudes.


Besuch der Alpakas am Schloss

Die Kolpingsfamilie Voerde besuchte im August 2021 die Alpaka-Farm am Schloss Ringenberg mit anschließendem gemütlichen Kaffeetrinken im Land-Café:


Spende an Flutopfer

Die Kolpingsfamilie Voerde spendete 150 Euro für die Flutopfer an den Kolping Diözesanverband Trier, der das Verteilen der Spendengelder an in Not geratene Menschen vor Ort übernahm. Für die Spende erhielt die Kolpingsfamilie eine E-Mail mit einem sehr bewegenden Dankesschreiben:

Dankschreiben für Spende